#Go future be happy

Das Team der Mobilitätsagentur Wien schenkt Ihnen heuer persönliche Tipps für Spaziergänge, Wanderungen und Fahrradtouren. Wir wünschen angenehme Feiertage.

#gofuture be happy

Filter:
Hier finden Sie Tipps für Spaziergänge, Wanderungen und Fahrradtouren in und rund um Wien.
Perfekt für einen Tagesausflug.
#GoFuture

Spaziergang vom Weghuberpark zum Erstebank Campus

Ein Spaziergang, der es lohnt, genauer hinzusehen.

Guntram Münster
6 km1,5 h

Entlang der Strecke vom Weghuberpark bis zum Campus der Erste Bank gibt es viel zu entdecken. Finden Sie alle Motive? Der Spaziergang startet hinter dem Parlament und führt durch die Bezirke Neubau, Mariahilf, Margarethen und Wieden bis zum neuen Hauptbahnhofgelände.

Hier gibt es eine detaillierte Wegbeschreibung

#GoFuture

Bewegung in der Stadt: Vom Schwedenplatz bis zum Hauptbahnhof

Von der Innenstadt zum Hauptbahnhof. Wien in Bewegung

Guntram Münster
5 km1,5 h

Wien ist in Bewegung. Das zeigt dieser Spaziergang durch die Innenstadt und die Landstraße. Aber nicht nur die Stadt, auf Ihre BewohnerInnen bewegen sich ständig. So wie wir auf diesem Spaziergang.

Eine detailreiche Routenbeschreibung

#Gofuture

Alles bleibt im Wandel. Vom Julius-Tandler-Platz zum Yppenplatz

Ein Spaziergang zeigt die moderne Vorstadt

Guntram Münster
6,5 km2 h

Der Spaziergang zeigt: die Stadt verändert sich ständig. Um Wiederholung wird gebeten.
Wir starten im Alsergrund beim Franz Josefs Bahnhof und gehen hinauf bis zum Schubertpark biegen dann ab Richtung Elterleinplatz und beenden unseren Spaziergang am Yppenplatz in Ottakring.
Der Spaziergang ist aus der Sicht von Guntram Münster beschrieben.

Zur detaillierten Wegbeschreibung

#GoFuture

Vom Kutschkermarkt zum Resselpark

Quer durch die pulsierenden Innenstadtbeziike

Guntram Münster
6.4 km20min

Wer gerne schlendert, so wie er, braucht für die etwa sechseinhalb Kilometer von Währing bis Wieden etwa zwei Stunden. Wer dazu auch noch gerne mal im Kaffeehaus, oder Beisel sitzen bleibt, so wie er der kommt erst in der Dämmerung heim.

Der Weg im Detail

#GoFuture

Dürre & Reiche Liesing – Schwechat – Donau

Entlang der Liesing durch das südliche Wien

Fahrrad Wien
30.5 km2,5 h

Gestartet wird in Perchtoldsdorf, das mit der Schnellbahn erreicht werden kann. Dann führt der Weg nach einem kurzen Anstieg immer leicht bergab. Vorbei an für die Stadt bedeutenden Bauwerken wie der Hochquellwasserleitung oder dem Wohnpark Alterlaa. Dann geht es entlang der Liesing bis nach Schwechat und deren Mündung in die Donau.

Hier gehts zur detaillierten Wegbeschreibung

#gofuture

Am Weg zum Schloss Wilhelminenberg

Villen, Wein und wunderbare Ausblicke von Ottakring nach Penzing

Petra Permesser
8.6 km2:10 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Die Strecke bietet viel Abwechslung: direkt von der U-Bahn-Station über die Villenviertel und Weingärten hinauf auf den Wilhelminenberg. Hinab geht es durch den Wald, vorbei an Kleingartensiedlungen, Gemeindebauten und Bundesheerliegenschaften. Sie eignet sich für jedes Wetter: Wenn‘s eisig ist, empfiehlt sich allerdings den Dinsfüßlweg zu umgehen.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Der Weg ist für jene geeignet, die gerne unterschiedliche Bodenmaterialien unter ihren Füßen haben. Von Asphalt über Pflastersteine bis zu Waldboden ist alles dabei. Aufgrund der unterschiedlichen Bodenbeschaffenheit und einiger Stiegen eignet sich der Weg nicht für Räder und Rollen jedweder Art (Scooter, Rollstuhl, Laufrad, Kinderwagen, etc.).

Was ist das Highlight der Route?

Die Route hat viele Highlights. Drei davon möchte ich extra erwähnen:

  • Der Dinsfüßlweg fühlt sich beim Anstieg wie die steilste Gasse Wiens an. Oben angekommen ist es jedes Mal ein Erfolgsgefühl, vor allem wenn man’s in einem Schwung ohne Stehenbleiben geschafft hat.
  • Die Wiese am Wilhelminenberg ist nicht nur wegen ihres schönen Ausblicks über die Stadt einladend. Hier ist auch genug Platz zum Drachensteigen, Frisbee spielen oder eine Kaffeepause.
  • Das alte Zeiss-Werk mit seiner Kuppel ist vom Wilhelminenberg aus nicht zu übersehen. Heute ist die Liegenschaft im Besitz des Bundesheeres. Nicht zu wissen, was in der Kuppel heute untergebracht ist, macht das ganze Gebäude etwas geheimnisvoll. Noch konnte kein Grundwehrdiener, der die Liegenschaft bewacht, eine kompetente Auskunft dazu geben. Zum Glück – sonst würde der Reiz daran auch ein bisschen verloren gehen.

Start: U-Bahn Ottakring
Ziel: U-Bahn Hütteldorfer Straße

Empfohlen von Petra „Pepe“ Permesser:
Petra kümmert sich um die Social-Media-Auftritte von „Fahrrad Wien“ und „Wien zu Fuß“. Die gebürtige Waldviertlerin lebt schon lange im Westen Wiens und entdeckt dort immer wieder etwas Neues.

#gofuture

Mit dem Rad durch Stadt und Land

Praterspitz, Favoriten mit der Südbahnhofbrücke und Schwechat

Martin Blum
39.1 km2:30 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Die Tour verbindet Stadt und Land, sie führt entlang von Gewässern und Feldern zu versteckten Schätzen, wie dem Friedhof der Namenlosen oder dem wenig bekannten Südzipfel der Leopoldstadt, dem Praterspitz. Einen Teil der Stadt zu „erfahren“, das trifft auf diese Strecke besonders gut zu.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Die 40 Kilometer sind, mit Ausnahme des Anstiegs in Favoriten zum Alten Landgut, flach. Meist fährt man auf Asphalt, aber streckenweise auch auf Waldboden und schottrigem Untergrund – eine reizvolle Abwechslung. Geeignet ist die Strecke für alle Fahrradtypen. Die Stiege auf die Freudenauer Hafenbrücke hat eine Schieberille. Mit einem Transportfahrrad ist daher ein kleiner Umweg nötig. Die Tour führt fast ausschließlich über Radwege und verkehrsfreie oder verkehrsarme Abschnitte.

Was ist das Highlight der Route?

Lusthaus, Praterspitz, Alberner Hafen und Friedhof der Namenlosen, Liesingradweg, Durchquerung Favoritens, Südbahnhofbrücke, Urania

Start: U-Bahn Praterstern
Ziel: U-Bahn Praterstern

#gofuture

Mein Markt-Potpourri

Genusstour entlang Wiener Märkte von Meidling bis Ottakring

Tamara Bauer
9 km2:20 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Viele Eindrücke, buntes Marktreiben und lässige Begegnungen. Im Potpourri des 12., 15. und 16. Bezirks zeigt jeder Markt seinen speziellen Charakter und seine Eigenheiten: Mal hipp, mal deftig, mal bunt, mal bodenständig. Und die Strecken dazwischen bezaubern mit charmanten urbanen Gebrauchsspuren und Feinheiten.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Für alle, die auf ihren Wegen auch gerne mal hängen bleiben und ins Gespräch kommen. Für jene die Vielfalt genießen und Köstlichkeiten schätzen. Je nach Tagesverfassung kann die Route elegant durchs Verweilen am Lieblingsmarkt abgekürzt werden. Die Route ist nicht durchgängig barrierefrei.

Was ist das Highlight der Route?

Wer gerne (wirklich) früh aufsteht, sollte die besondere Stimmung am Samstagmorgen auskosten. Die Vielfalt der Märkte wird durch Bauern- und Wochenmärkte ergänzt, das Marktstammpublikum wuselt emsig umher und wer besonders früh unterwegs ist und vielleicht beim Aufbau des Standls hilft, bekommt oft einige Köstlichkeiten zum Probieren. Die Sonnenaufgangsstimmung am Rustensteg bringt dann noch das ganz besondere urbane Flair.

Start: U-Bahn Niederhofstraße
Ziel: U-Bahn Josefstädter Straße

Empfohlen von Tamara Bauer:
Tamara managt die Mobilitätsbildung. Sie wuchs in den Weinbergen Stammersdorfs auf und ist mittlerweile outdoorbegeisterte und immer fröhliche Meidlingerin. 

#gofuture

Von Wasser zu Wein

Unterwegs zu Erfrischungen in Floridsdorf

Tamara Bauer
30.7 km2:20 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Von pulsierender Hauptstadt bis beschaulicher Idylle hat Wien alles zu bieten. Beides verbindet die Route über den Donaukanal: Am Wasser entlang bis zu den Wiener Weinbergen. Acker, Weinreben, Lösswände und ein Besuch beim Heurigen lassen den Rhythmus der Stadt in den Pedalen verschwinden. Wo könnte ich mich heimeliger fühlen.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Für alle, die es genießen rauszukommen und abwechslungsreiche Touren schätzen. Über die Ebene am Wasser, auf gut befahrbaren Trails durch den Wald bis zum Auspowern auf der Senderstraße ist alles dabei. Wer es ruhig angehen möchte, kürzt die Runde vor dem Anstieg auf den Bisamberg ab oder kombiniert die Strecke ab hier mit einem Aufstieg zu Fuß.

Was ist das Highlight der Route?

Im Hochfeld, in den Stammersdorfer Weinbergen angekommen, folgt ein idyllischer Blick auf Wien auf den Anderen. Die Namen der Wege und Gassen geben Hinweise zu den Floridsdorfer Rieden*: Hochfeld, Leere Beuteln, In den Gabrissen, Luckenholz. Daran erkennt man, wie kleinteilig gewachsen die Stammersdorfer Weinberge sind, ganz abseits der Logik mancher Großstadt.

Start: U-Bahn Spittelau
Ziel: U-Bahn Spittelau

*Anmerkung: Riede = Nutzfläche in den Weinbergen

Empfohlen von Tamara Bauer:
Tamara managt die Mobilitätsbildung. Sie wuchs in den Weinbergen Stammersdorfs auf und ist mittlerweile outdoorbegeisterte und immer fröhliche Meidlingerin. 

#gofuture

Durch das Gebiet der Pfarre zur Frohen Botschaft

Wo Geschichte und modernes Leben auf der Wieden und in Margareten einander treffen

Susanne Reichard
6.1 km1:30 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Dieser Weg durch das Pfarrgebiet der Pfarre zur Frohen Botschaft ist eine Einladung zu einem Spaziergang, auf dem modernes urbanes Leben auf Geschichte und so manche Geschichten trifft. Die Traditionen des alten Wiens und seiner ältesten Vorstadt Wieden spiegeln sich in den Häusern, Palais und Kirchen entlang des Weges wider und laden zum Krafttanken ein. Ganz nebenbei entdeckt man jede Menge Anregungen für Freizeit und Kultur – auch für Nach-Corona-Zeiten, wenn Theater, Museen und Veranstaltungen wieder geöffnet sind.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Der Weg ist, je nach Schwerpunktsetzung, für alle gut begeh- und erlebbar – ob allein auf der Route oder als Familie – und er ist barrierefrei. Wer das Flair der Umgebung genießen und so manche kleine „Besichtigung“ einlegen möchte, geht – trotz guter Radinfrastruktur – am besten zu Fuß und schenkt sich dabei Zeit.

Was ist das Highlight der Route?

Das Highlight dieser Route ist ihr ganz besonderer Mix, der einlädt, Neues und Altes, Unbekanntes und Nicht-Alltägliches zu entdecken. Und als besonderes “Geschenk“ dazu: 2 spezielle Abstecher auf dem Weg und 3 Tipps als „Nachlese“ für zu Hause. Zur genauen Wegbeschreibung geht es hier entlang.

Start: U-Bahn Karlsplatz
Ziel: U-Bahn Karlsplatz

Empfohlen von Susanne Reichard:
Susi lebt auf der und liebt die Wieden, wo sie auch in der Pfarre engagiert ist. Die begeisterte Radler- und Rapidlerin kümmert sich um Kooperationen und leitet zahlreiche Projekte.

#GOFUTURE

Von Grün zu Grün

Vom Lusthaus in der Leopoldstadt über den Donaukanal zum Türkenschanzpark in Währing

Sara Stosic
11.2 km3:00 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Auf dieser Strecke kann man Wien dabei zusehen, wie es sich mit den Jahreszeiten verändert. Den nebligen Donaukanal im Winter entlangfahren, im Türkenschanzpark ankommen und sich einen warmen Punsch holen. Im Frühling sieht man den Prater langsam wieder aufblühen, dort kann man sich nach einer kleinen Radtour gemütlich mit einem Buch in die Wiese legen und den Tag genießen. Im Sommer nimmt das Geschehen am Donaukanal wieder zu – kurz einem Konzert lauschen, neue Kunst entdecken oder einfach zum Wasser setzen und entspannen. Und bevor die Blätter im Herbst wieder zu Boden fallen und den Prater wieder in neuen Farben erstrahlen lassen, kann dort auch noch Bärlauch gesammelt werden.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Dieser Weg ist für alle geeignet, die gerne durch dich Stadt radeln oder spazieren und eventuell einige Pausen einlegen, um die Umgebung zu erkunden. Die Strecke ist barrierefrei und gut mit dem Kinderwagen befahrbar.

Was ist das Highlight der Route?

Sie startet und endet im Grünen. Nach der Tour kann man noch ein Picknick in der Wiese machen, Ballspielen oder einfach in der Sonne liegen. Die Route kann sehr gut auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden, um einen schönen Tag in Wien zu verbringen.

Start: Busstation Lusthaus
Ziel: Busstation Türkenschutzpark

Empfohlen von Sara Stosic:
Sara leitet den Empfangsbereich der Mobilitätsagentur, studiert Umwelt- und Bioressourcenmanagement und ist echte Wienerin mit Wurzeln in Belgrad.

#gofuture

Eine Runde auf den Nussberg

Ordentlich Höhenmeter in Döblings Weinbergen

Sara Stosic
7.6 km2:20 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Die Strecke führt durch Wiens schöne Weinberge. Auf dem Aussichtsbankerl auf der Kahlenberger Straße kann man eine kurze Pause einlegen und den Blick über Wien genießen. Je höher man aufsteigt, desto beeindruckender wird der Ausblick.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Der Nussberg ist öffentlich sehr gut erreichbar. Je nachdem wie lange man spazieren möchte, kann man den Weg nach Belieben abkürzen. Am Beginn der Route können auch Fahrräder gut abgestellt werden. An manchen Stellen ist der Weg etwas steiler und nicht durchgehend barrierefrei.

Was ist das Highlight der Route?

Der Weitblick über Wien. Abends lässt sich das Lichtermeer der Stadt betrachten.

Start: Straßenbahn-Station Nussdorf
Ziel: Straßenbahn-Station Nussdorf

Empfohlen von Sara Stosic:
Sara leitet den Empfangsbereich der Mobilitätsagentur, studiert Umwelt- und Bioressourcenmanagement und ist echte Wienerin mit Wurzeln in Belgrad.

#gofuture

Auf die Hohe Wand, über den Wolken

Tagestour über Steige und Hütten im Wandergebiet südlich von Wien

Petra Jens
7.7 km2:20 h

Warum empfiehlst du diese Wanderung?

Es ist der kürzeste Weg an die Sonne, wenn Wien unter einer dicken Nebeldecke steckt. Bergfeeling inklusive!

Für wen ist diese Wanderung geeignet?

Für Erwachsene, für Familien mit alpiner Erfahrung. Trittsicherheit und Konzentration sind erforderlich. Es gibt eine kurze Leiter und ausgesetzte Stellen.

Was ist das Highlight der Wanderung?

Die Sonne über dem Nebelmeer! Wenn Wien tagelang unter einer grauen Nebeldecke steckt und sich die Stimmung zunehmend eintrübt, dann reicht oft schon ein Tagesausflug auf 700 bis 1.000 m Seehöhe, um die Sonne wieder zu sehen. Ein Blick auf den Wetterbericht und das Bergwetter lohnt sich jedenfalls.
Zur genauen Wegbeschreibung geht es hier entlang.

Wie kommt man hin und wieder nach Hause?

Anfahrt von Wien Hauptbahnhof nach Unterhöflein/Hohe Wand Bahnhof
Zu den Details

Rückfahrt von Grünbach am Schneeberg Bahnhof nach Wien Hauptbahnhof
Zu den Details

Empfohlen von Petra Jens:
Petra ist Wiens Fußgängerbeauftragte. Als Floridsdorferin liebt sie die Alte Donau. In ihrer Freizeit trifft man sie meist beim Wandern in den Wiener Hausbergen.

#Gofuture

Urban Experience am Donaukanal

Entlang der Wasserader von Landstraße nach Brigittenau

Petra Jens
5 km1:20 h

Warum empfiehlst du diese Route?

Dieser Spaziergang ist besonders abwechslungsreich. Wer pulsierendes Stadtleben und Natur am Wasser gleichermaßen liebt, wird diesen Stadtspaziergang mögen.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Für alle, die Lust auf Stadt haben, aber nicht zu viele Autos um sich herum sehen wollen.

Was ist das Highlight?

Unendlich viele, bunte Graffiti!

Start: U-Bahn Landstraße
Ziel: U-Bahn Jägerstraße

Empfohlen von Petra Jens:
Petra ist Wiens Fußgängerbeauftragte. Als Floridsdorferin liebt sie die Alte Donau. In ihrer Freizeit trifft man sie meist beim Wandern in den Wiener Hausbergen.

#gofuture

Rund um die Badewanne Wiens

Von der Oberen zur Unteren Alten Donau durch Floridsdorf und die Donaustadt

Petra Jens
12.6 km3:40 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Weil die Alte Donau zu jeder Jahreszeit ihre Schönheiten hat. Am Wasser spaziert es sich besonders fein.

Für wen ist dieser Spaziergang geeignet?

Für Kinder wie für Erwachsene. Der Weg ist geeignet für Kinderwagen und Rollstuhl, Stiegenanlagen und unbefestigte Wege können umgangen werden.

Was ist das Highlight?

Die singende Birnerbrücke und die brütenden Graureiher. Außerdem: Sonnenauf- und -untergänge. Am Wasser gibt es immer etwas zu sehen. Dieser lange Spaziergang ist im Winter ideal, um Frischluft zu tanken. Er führt vom Wasserpark an der Oberen Alten Donau über den Donaupark zu einer Runde um die Untere Alte Donau.

Start: U-Bahn Neue Donau
Ziel: U-Bahn Alte Donau

Empfohlen von Petra Jens:
Petra ist Wiens Fußgängerbeauftragte. Als Floridsdorferin liebt sie die Alte Donau. In ihrer Freizeit trifft man sie meist beim Wandern in den Wiener Hausbergen.

#Gofuture

Weinviertel pur

Eine Radrunde mit Hügeln, Kellergassen und Burgen durch Niederösterreich

Martin Blum
55.8 km4:00 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Lust auf Land und auf eine fordernde Radtour? Dann ist diese Route durch die wunderbare Kulturlandschaft des Weinviertels mit ihren Weinhügeln, Kellergassen und Burgen eine gute Wahl.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Ohne Elektromotor am Fahrrad ist eine gute Fitness erforderlich. Die Anstrengungen der zahlreichen Anstiege werden mit tollen Ausblicken in die Landschaft belohnt.

Was ist das Highlight der Route?

Der Galgenberg von Wildendürnbach, Burg Falkenstein und die Kellergassen.

Start: Bahnhof Kottingneusiedl
Ziel: Bahnhof Enzersdorf bei Staatz

#gofuture

Ausblick auf die Donaumetropole

Smaragdeidechsen, Stiegen und die steilste Straße Wiens in Döbling

Martin Blum
5.6 km2:00 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Ein angebrochenes Wochenende in Wien und du hast den Wunsch einen kleinen Ausflug mit Ausblick zu machen? Dann ist diese Tour eine gute Wahl. Mit etwas Glück entdeckt man in der wärmeren Jahreszeit am steilen Nasenweg auf den Leopoldsberg Smaragdeidechsen im Gebüsch. Die Ausblicke von Leopoldsberg, Kahlenberg und Nussberg sind unvergleichlich.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Die Tour ist kurz, etwas Grundkondition aber nötig, weil der Steig auf den Leopoldsberg lange und die Eisernenhandgasse zurück zum Kahlenbergerdorf steil ist.

Was ist das Highlight der Route?

Nasenweg, Burg Leopoldsberg, Kahlenberg, Nussberg, mögliche Einkehr bei einem Heurigen, die Eisernenhandgasse als steilste Straße Wiens und das Kahlenbergerdorf.

Start: Bus-Station Kahlenbergerdorf
Ziel: Bus-Station Kahlenbergerdorf

Über den Donauradweg ist der Start- und Zielpunkt der Tour im Kahlenbergerdorf gut mit dem Fahrrad erreichbar. Fahrradabstellbügel befinden sich nahe der Einstiegsstelle.

#gofuture

Rollendes Wien

Barrierefrei entlang des Donaukanals und durch den Augarten bis zum Alsergrund

Maria Grundner
5.3 km1:30 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Eine gute Stunde Wegzeit ist häufig ideal, wenn ich einmal kurz raus muss und mich gut bewegen möchte. Auf den gewählten Wegen ist immer etwas los, vorbei an Spielplätzen und Motorikparks –entlang des Donaukanals und im Augarten laden zahlreiche Verweilmöglichkeiten zur Rast ein.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Für Leute, die sich nicht scheuen, gemeinsam mit rasanten Radfahrenden Verkehrsflächen zu teilen. Zudem geht die Strecke rauf und runter und ist natürlich stufenfrei. Um auf den Siemens-Nixdorf-Steg zu gelangen, nutze ich immer den Aufzug der Wiener Linien in der U4-Station Roßauerlände. Dafür ist der Besitz eines gültigen Öffi-Tickets notwendig.

Was ist das Highlight der Route?

Das Treiben am Hannovermarkt hat etwas für sich, ich finde es wahnsinnig wienerisch. Meine Tochter liebt die Abfahrt mit ihrem Laufrad auf dem Bertha-Zuckerkandl-Weg. Der Augarten ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, dort kann man den Spaziergang auch beliebig lang erweitern. Vor allem abseits der Hauptwege ist es sehr romantisch und gerne auch einsam, wenn man die Ruhe sucht.

Start: U-Bahn Spittelau
Ziel: U-Bahn Spittelau

#gofuture

Von Seite zu Seite – die Wiener Buchtour

Lesen und Kulinarik für jeden Geschmack von Währing bis nach Margareten

Kathrin Ivancsits
6.2 km1:40 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Die Route ist genau wie Wien: alte und neue Architektur, viel Grün, alles, was das Leben lebenswert macht neben-, hinter- oder übereinander. Die Route führt an mehreren Buchgeschäften, Lokalen und Kulturzentren vorbei. Ideal für Buch-, Kultur- und Wien-Liebhaberinnen und -Liebhaber. Flanieren vom Feinsten. Und natürlich gibt’s Pausen dazwischen, beim Kaffeetrinken oder in Büchern schmökern.

Für wen ist dieser Weg geeignet? 

Jede und jeder kann hier entlang spazieren. Wer mit Kindern unterwegs ist oder nicht so gut zu Fuß, kann die Tour abkürzen und nur Teile davongehen. Man entdeckt entlang des Weges Bewährtes, Neues und Bewährtes neu. Und das beste: auf zwei Wiener Märken gibt es kulinarische Stärkung.

Was ist das Highlight der Route? 

Herausfinden, welches Buchgeschäft das schönste Wiens ist. Also, Schuhe anziehen und ein Sackerl mitnehmen, für die neuen Bücher … Zur genauen Wegbeschreibung geht es hier entlang.  

Start: Straßenbahn-Station Kuktschergasse
Ziel: Bus-Station Ziegelofengasse

#gofuture

Grenzenlos radeln auf Kaisers Spuren

Über den EuroVelo 9 durch den Süden Wiens zum Wienerwald

Julius Holländer
72 km5:00 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Die Strecke macht Lust auf mehr: Ist die Aussicht von der Veigl-Hütte nicht genug? Rauf zur Wilhelmswarte! Spürt man am EuroVelo 9 das Fernweh? Ab nach Triest! Der Liesingbach mündet in die Donau und diese fließt weiter nach Bratislava – das wäre doch auch ein schönes Ziel.

Für wen ist dieser Weg geeignet? 

Prinzipiell kann hier jeder Mensch glücklich werden. Wer keine Lust auf geschotterte Forststraßen und Höhenmeter hat, nimmt einfach den EuroVelo 9 bis zur Triesting und fährt entlang dieser auf dem EuroVelo 9a zum Liesingbach retour. Diese Variante eignet sich somit für alle Altersgruppen. Wer auf sein Rennrad nicht verzichten mag, kann sich ebenfalls auf den beiden EuroVelos bewegen, sollte dann aber eine Straße parallel zum Liesingbach wählen, da dort der Weg großteils nicht asphaltiert ist.

Was ist das Highlight der Route? 

Ein Stopp in der Veigl-Hütte lohnt sich immer. Der Ausblick ist wirklich toll. Zwischen Achau und Himberg kann man eigentlich immer Wildtiere sehen. Wer darauf nicht vertrauen mag, sollte von Vösendorf aus einen Abzweiger nach Hennersdorf bei Wien machen. Dort gibt es eine Wildtierzucht und Alpakas.

Start: U-Bahn Wien Meidling
Ziel: U-Bahn Wien Meidling

#gofuture

Der Liesing entlang

Von Alterlaa in Liesing durch den Zentralfriedhof zum Tor 2 in Simmering

Julius Holländer
13.6 km3:30 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Die Route ist sehr gut mit den Öffis erreichbar. Das gilt auch für einzelne Abschnitte. So ist es möglich die Wegstrecke entsprechend dem individuellen Können zu verkürzen. Gleichzeitig man fast ausschließlich abseits von Straßen und lässt so die städtische Hektik schnell hinter sich.

Für wen ist dieser Weg geeignet? 

Der Weg ist großteils geschottert, Stufen o.ä. gibt es auf der Strecke keine. Zwischen Oberlaa und dem Zentralfriedhof gilt es eine Anhöhe zu erklimmen. Hier kann die Steigung etwas herausfordernd sein.

Was ist das Highlight der Route? 

Für mich ist der Blick vom Goldberg in Richtung Donauplatte das Highlight dieses Spaziergangs. Einkehrmöglichkeiten gibt es unterwegs ebenfalls. Wobei ich mir am liebsten die Belohnung ergehe. Am Zentralfriedhof selbst wartet in diesem Sinn die Kurkonditorei Oberlaa oder das Concordia-Schlössl. In Alterlaa liegt – gut versteckt im neuen Einkaufszentrum – die Konditorei Landmann.

Start: U-Bahn Alterlaa
Ziel: Straßenbahn-Station Zentralfriedhof, 2. Tor

 

#gofuture

Hinauf zum höchsten Punkt Wiens

Vom Grüass Di a Gott Wirt über die Habsburgwarte zum Agnesbründl in Döbling

Doris Ferbar
3.8 km1:10 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Diese Strecke ist ein sehr schöner Ausflug mit jungen Kindern und gut zu gehen. Mit sehr jungen Kindern, mit Kinderwagen oder für weniger Zeit kann die Habsburgwarte ausgelassen werden.

Für wen ist diese Strecke geeignet?

Für alle, die es lieben in den Wald zu gehen, um dabei etwas Abwechslung zu bekommen. Der zweite Teil der Runde führt auf betoniertem Weg und ist somit barrierefrei begehbar – aber enthält durchaus auch eine gute Steigung. Das gilt es zu beachten, wenn jemand geschoben werden muss.

Was ist das Highlight der Route?

Die Route hat eindeutig zwei Highlights: Einerseits – für die Großen – die Habsburgwarte, die mit ein bisschen Glück geöffnet ist und für einen netten Ausblick sorgt. Andererseits – für die Kleinen – die Tiere, die es beim Agnesbründl zu sehen gibt: Schweine, Kaninchen, Esel, Ponys, verschiedene Vögel. Natürlich gibt es dort auch was zu essen und wer Sagen mag, sollte noch einen kleinen Abstecher zum Namensgeber des Gasthauses, dem Agnesbrünnl (Quelle) machen.

Start: Bus-Station Höhenstraße/Rohrerwiese
Ziel: Bus-Station Höhenstraße/Rohrerwiese

#Gofuture

Mahlzeit Wien

Mit dem Rad zu Gärtnereien, die Lobau und andere Tipps in der Donaustadt

Christian Rupp
35.1 km2:00 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Diese Radtour hat den großen Vorteil, dass sie nahezu flach ist. Das ist in Wien eher eine Seltenheit. Wer die Tour fährt, lernt ein vielschichtiges Wien kennen. Und die Donaustadt ist ganz schön lässig.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Die Radtour hat eine moderate Länge und ist flach. Außerdem gibt es entlang der Strecke zahlreiche Möglichkeiten für eine Rast. Klassische Familien-Tour, würde ich sagen.

Was ist das Highlight der Route?

Lobau, Alte Donau, Norbert-Scheed-Wald, See in der gleichnamigen Stadt, Hirschstettner Teich. Was willst du mehr.

Start: U-Bahn Stadtpark
Ziel: U-Bahn Stadtpark

#GOFUTURE

Bärlauch und Bächlein

Erholung pur im Wienerwald bei Dreimarkstein und Simonsberg in Döbling

Christian Rupp
5.6 km1:40 h

Warum empfiehlst du genau diese Strecke?

Die Route ist eine kurze, leicht zu erreichende Runde durch den Wienerwald. Das Schöne: Sie ist zwar in einem Gebiet, in dem viele Spaziergängerinnen oder Wanderer unterwegs sind, wenn man aber von den „Waldautobahnen“ abbiegt, ist man rasch alleine im Wald und kann die Geräusche des Wienerwalds genießen. Erholung pur.

Für wen ist dieser Weg geeignet?

Die Runde ist auch mit kleineren Kindern gut zu machen, weil sie abwechslungsreich und nicht zu lang ist. Kinderwagentauglich ist sie nicht. All jene, die einmal ein rasches Auslüften benötigen, lade ich ein, die Runde zu gehen.

Was ist das Highlight der Route?

Die Route besticht durch ihre Einfachheit und durch die Tatsache, dass sie rasch mit anderen, bekannten Wegen im Wienerwald kombiniert werden kann. Zwischen der Weidlingbachstraße und den „Schützengräben“ lasst sich gut über Bäche hüpfen (nicht hineinfallen) und wenn die Zeit reif ist, ganz toll Bärlauch sammeln.

Start: Bus-Station Wien Dreimarkstein
Ziel: Bus-Station Wien Dreimarkstein