Abkühlen, Aufblühen, Abschalten: Hebein eröffnet Coole Straßen

Heute (Montag 22. Juni 2020) wurden von Vizebürgermeisterin Birgit Hebein Wiens Coole Straßen eröffnet. Bis 20. September sorgen diese in 18 Grätzln für Abkühlung und schaffen Freiraum für die Wiener Bevölkerung.

Aufgrund der fortschreitenden Klimakrise werden die Sommer in der Stadt immer heißer. Auch in diesem Jahr muss Wien mit zahlreichen Hitzetagen rechnen. Um Abkühlung an heißen Sommertagen auch mitten in der Stadt möglich zu machen, schafft die Stadt zwischen 22. Juni und 20. September deshalb temporäre „Coole Straße“ in 18 Grätzeln. Nebelstelen, Pflanzen und Sitzmöbel im Schatten laden zum Verweilen und Abkühlen ein.

„Die Klimakrise wird immer spürbarer und wir müssen handeln. Die Coolen Straßen sind ein Ort, an dem die Menschen aus der Nachbarschaft zusammenkommen können und wo sie in den heißen Monaten abkühlen können“, sagt Vizebürgermeisterin und Klimaschutzstadträtin Birgit Hebein anlässlich der Eröffnung der Coolen Straßen. Die Stadt Wien setzt daher auf Abkühlungsmaßnahmen in den Straßen, Gassen und auf den Plätzen – etwa mit Straßenbaumpflanzungen, Beschattungsmaßnahmen oder Brunnen. Während der Sommermonate helfen temporäre Maßnahme dabei, die Hitze zu bewältigen. Birgit Hebein weiter: „Wir geben den Menschen in der Stadt im Sommer mit den Coolen Straßen mehr Platz, an dem sie sich aufhalten und abkühlen können. So erleichtern wir allen die Hitzemonate, die sich den Urlaub heuer nicht leisten können.“

Wohnzimmer im Freien

“Coole Straßen” sind Orte zum Aufhalten im Freien, zum Spielen und Abkühlen in der Nachbarschaft. In den „Wohnzimmern im Freien“ gibt es zusätzliche Sitzgelegenheiten sowie Möglichkeiten zum Abkühlen durch Sprühnebel. In den “Coolen Straßen” gilt ein Fahr-, Halte- und Parkverbot für Autos. Wie überall im öffentlichen Raum sind Mindestabstände zu anderen Personen eizuhalten. Pro Straße stehen zwei BetreuerInnen den AnrainerInnen für Fragen und Anregungen zur Verfügung. So werden über den Sommer 40 Arbeitsplätze geschaffen.

Die Standorte der “Coole Straßen” wurden auf Basis der Wiener Hitzekarte in Abstimmung mit den Bezirken ausgewählt. Die Wiener Hitzekarte zeigt, an welchen Orten in Wien Abkühlung am dringendsten nötigt ist. Darüber hinaus gibt die Karte auch Angaben über die Bevölkerungsstruktur und zeigt so, wo viele Kinder und ältere Personen leben, die besonders an den Folgen hoher Temperaturen leiden.

Informationen zu den „Coolen Straßen“ finden Sie unter www.coolestrasse.wien

Temporäre “Colle Straßen”

  • 1. Börsegasse 7-9, Nebenfahrbahn
  • 2. Alliiertenstraße ONr. 5-7
  • 2. Karmeliterplatz 2,3,5 und vor der Kirche
  • 4. Waltergasse (Schaumburgergasse bis Graf-Starhemberg-Gasse)
  • 5. Pannaschgasse 5-7
  • 6. Christian-Broda-Platz
  • 7. Kandlgasse 45-47 sowie Schulvorplatz 39-43 (ohne Fahrbahn) Die „Coole Straße“ in der Kanlgasse startet aufgrund einer Baustelle erst im August
  • 8. Schlesinger Platz
  • 8. Servitengasse Onr. 9 sowie Grünentorgasse ONr. 19a bis 19b
  • 9. Spittelauer Platz (ohne Fahrbahn)
  • 10. Hardtmuthgasse 70-76 (Alxingergasse bis Herzgasse)
  • 12. Wolfganggasse 21-19
  • 14. Meiselstraße 47 (Bekmanngasse bis Hustergasse)
  • 15. Markgraf – Rüdiger – Straße / Burjanplatz (Alberichgasse bis Burjanplatz 3)
  • 16. Hasnerstraße 52-56 (Haymerlegasse bis Habichergasse)
  • 17. Dornerplatz (ohne Fahrbahn)
  • 18. Staudgasse (Vinzenzgasse bis Klostergasse)
  • 23. Putzendoplergasse ONr 2-4