EIn junges Paar mit Fahrrad geht am Wientalradweg spazieren. Foto von Stephan Doleschal

Über uns

Wien wächst rasant. Ende des Jahres 2017 zählte die Stadt um rund 30.000 Einwohnerinnen und Einwohner mehr als ein Jahr davor. Das bedeutet: Jedes Jahr erledigen mehr Menschen ihre Wege in der Stadt. Wenn sich das Verkehrsverhalten in Wien nicht ändert, gibt es mehr Autoverkehr und Staus. Damit Wien so lebenswert bleibt und seine Klimaschutz-Ziele erreicht, ist es also erforderlich, unsere Gewohnheiten zu ändern.

Wien setzt auf Rad- und Fußverkehr

Die Stadt Wien hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil des Zu-Fuß-Gehens und Radfahrens an den zurückgelegten Strecken der Wienerinnen und Wiener deutlich zu erhöhen. Es werden neue Rad- und Fußwege errichtet, darüber hinaus setzt die Stadt auf Bewusstseinsbildung. Zu diesem Zweck wurde die Mobilitätsagentur Wien gegründet. Seit dem Jahr 2011 fördert sie das Radfahren und seit 2013 auch das Zu-Fuß-Gehen mit Kampagnen, Bewusstseinsbildung, Service und innovativen Projekten. Der Bereich Fahrrad Wien steht für alles zum Radfahren in Wien. Wien zu Fuß fürs Zu-Fuß-Gehen.

Ansprechpartnerin in Sachen urbane Mobilität

Die Mobilitätsagentur ist auch Ansprechpartnerin für all jene, die konkrete Verbesserungsvorschläge zum Fuß- oder Radverkehr haben oder Kritik üben möchten. Als Vermittlerin zwischen Bevölkerung, Verwaltung und Politik arbeitet sie daran, das Zu-Fuß-Gehen und Radfahren in der Stadt einfacher, bequemer und sicherer zu machen.

Dies alles dient dem Ziel, dass sich mehr Menschen auch im Alltag dafür entscheiden, häufiger Rad zu fahren oder einfach einmal zu Fuß zu gehen.

Jahresrückblicke

Mit zahlreichen Aktionen, Veranstaltungen und Services motiviert die Mobilitätsagentur Wien zum Zu-Fuß-Gehen und Radfahren in der Stadt. Über unsere laufenden Aktivitäten können Sie sich auf www.wienzufuss.at und www.fahrradwien.at informieren.

Die Aktivitäten des vergangenen Jahres finden Sie hier zusammengefasst: Jahresrückblick 2017

 

Die Aktivitäten der vergangenen Jahre finden Sie in den Jahresberichten:

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2014

Jahresbericht 2013

Jahresbericht 2012