Eröffnung Coole Straße in der Hasnerstraße im August 2019.

Coole Straßen bringen Abkühlung und Platz für Wiens Hitzepole

18 temporäre und vier dauerhaft umgestaltete Coole Straßen sorgen im Sommer für Abkühlung und schaffen Freiraum für die Wiener Bevölkerung

Der Sommer steht vor der Tür. Wien, als eine der am stärksten von der Klimakrise betroffenen Städte Europas, muss mit besonders vielen Hitzetagen rechnen. Um Abkühlung an heißen Sommertagen auch mitten in der Stadt möglich zu machen, schafft die Stadt zwischen 22. Juni und 20. September deshalb temporäre „Coole Straße“ in 18 Grätzeln. Außerdem werden vier Straßen bereits heuer dauerhaft umgestaltet – in den „Coole Straßen Plus“ wird es Baumpflanzungen, helleren Asphalt und  Schatten- oder Wasserelemente geben.

„Die Klimakrise hat keine Pause gemacht, wir spüren die Auswirkungen schon jetzt in Wien. Die enorme Hitze in der Stadt wird zunehmend zu einem gesundheitlichen Problem, ganz besonders für ältere Menschen und Kinder“, so Vizebürgermeisterin Birgit Hebein. Die Stadt Wien setzt daher auf Abkühlungsmaßnahmen in den Straßen, Gassen und auf den Plätzen – etwa mit Straßenbaumpflanzungen, Beschattungsmaßnahmen oder Brunnen. Für die Sommermonate sind auch temporäre Maßnahmen notwendig und zwar insbesondere dort, wo viele ältere Menschen und Familien mit Kindern leben. Birgit Hebein: „Ich freue mich, dass wir nach dem Erfolg aus dem vorigen Jahr auch 2020 „Coole Straßen“ in Wien haben werden – und gleich 18 temporäre und vier dauerhafte. Dafür ein großes Dankeschön an die Bezirke. Besonders diesen Sommer, in dem viele in Wien bleiben, brauchen wir dringend kühle Freiräume und Platz in unseren Wohngegenden.“

“Coole Straßen” sind Orte zum Aufhalten im Freien, zum Spielen und Abkühlen in der Nachbarschaft. In den „Wohnzimmern im Freien“  gibt es zusätzliche Sitzgelegenheiten sowie Möglichkeiten zum Abkühlen durch Sprühnebel. In den “Coolen Straßen” gilt ein Fahr-, Halte- und Parkverbot für Autos. Wie überall im öffentlichen Raum sind Mindestabstände zu anderen Personen eizuhalten. Pro Straße stehen zwei BetreuerInnen den AnrainerInnen für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Die Standorte der „Coole Straßen“ wurden auf Basis der Wiener Hitzekarte in Abstimmung mit den Bezirken ausgewählt. Die Wiener Hitzekarte zeigt, an welchen Orten in Wien Abkühlung am dringendsten nötigt ist. Darüber hinaus gibt die Karte auch Angaben über die Bevölkerungsstruktur und zeigt so, wo viele Kinder und ältere Personen leben, die besonders an den Folgen hoher Temperaturen leiden.

Informationen und Standorte der Coolen Straßen unter: coolestrasse.wien

Coole Straßen wirken. Erfolgskonzept wird fortgesetzt

Im Sommer 2019 wurden erstmals drei „Coole Straßen“ Im Wiener Stadtgebiet eingerichtet – zur Freude der Anrainerinnen und Anrainer. Die anschließende sozialwissenschaftliche Evaluierung zeigte: 92 % der befragten Anrainerinnen und Anrainer sind für eine Wiederholung der Aktion.

Die „Coolen Straßen“ finden in ganz Wien Anklang. Laut einer noch unveröffentlichten repräsentativen Umfrage (n=806) vom April 2020 halten 70 Prozent der Wienerinnen und Wiener „Coole Straßen“ für eine gute Idee. Mehr als die Hälfte der Wiener Bevölkerung wünscht sich, dass „Coole Straßen“ in ihrer Nachbarschaft geschaffen werden. Dass die Maßnahmen der „Coolen Straßen“  auch zur lokalen Abkühlung beitragen, haben klimatische Tests im Jahr 2019 gezeigt. In den “Coolen Straßen” konnte die Umgebungstemperatur um bis zu 5 Grad gesenkt werden.