Vor der Volksschule Vereinsgasse herrscht eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn ein temporäres Fahrverbot. Die Vereinsgasse ist eine sogenannte Schulstraße. Durch Schilder und Scherengitter wird auf die Sperre aufmerksam gemacht. Foto: Christian Fürthner

Schulstraße Event # 16

Mehr Sicherheit für die Kinder, weniger Eltern-Bringverkehr, Zufriedenheit bei Schule, Eltern und vor allem Kindern: an vier Schulstandorte in Wien hat sich das Modell Schulstraße bereits bewährt. Das 30-minütige Fahrverbot vor Volksschulen an Schultagen ist eine erfolgreiche Maßnahme gegen das morgendliche Verkehrschaos. Und auch am Nachmittag sind seit dem Vorjahr Schulstraßen möglich. Die Schulstraßen sorgen für positive Reaktionen bei Kindern, Eltern und den Schulen.
In der Fuchsröhrenstraße gilt an Schultagen ein halbstündiges Fahrverbot für Kfz. Die Schulstraße dient der Sicherheit der Kinder.

Schulstraße am Nachmittag

Vor der Ganztagsvolksschule in der Fuchsröhrenstraße in Simmering wurde erstmals auch die Schulstraße am Nachmittag getestet. Eine halbe Stunde vor Schulschluss, zwischen 15:30 und 16:00 Uhr, galt ein Fahrverbot für Kraftfahrzeuge. Die Maßnahme wurde zwischen September und Ende Dezember 2019 durchgeführt und begleitend evaluiert.

„Das temporäre Fahrverbot vor der Schule am Nachmittag hat eindeutig für mehr Sicherheit für die Kinder gesorgt“, so Fußgängerbeauftragte Petra Jens. Das Verkehrsaufkommen vor der Schule ist gesunken, gefährliche Situationen vor der Schule wurden entschärft. Aufgrund der positiven Ergebnisse des Versuchs, kann nun auch vor anderen Schulstandorten nachmittags eine Schulstraße eingerichtet werden.

 

Google Maps
aktivieren